Menü

Weihnachtsgrüße und Jahreswechsel

 

Sparwille offenbar gering

So kann es gehen: In Zuge der Corona-Gesetzgebung verschaffte der Landtag in Hannover den Gemeinden die Möglichkeit, 12 Monaten vor den Kommunalwahlen zu entscheiden, ob die Räte ihre Mandatsanzahl verringern möchten.
In unserer Samtgemeinde schob die Mehrheitsgruppe aus CDU/SPD die Entscheidung leider ständig vor sich her. Unsere Fraktion beabsichtigte, mündlich auf der geplanten Samtgemeinderatssitzung am 27.10.2020 hierzu einen Antrag zu stellen. Die angedachte Tagesordnung sah nämlich zu diesem Thema einen Beschluss vor. Vier Ratssitze weniger erscheint unserer Grünen-Fraktion angemessen.
Da der Sitzungstermin abgesagt wurde und die Entscheidungsfrist inzwischen ablief, ist diese Chance nun vertan.

Hier geht es zu unserem Schreiben an den Samtgemeindebürgermeister und den Ratsmitgliedern.

Die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide vom 04.11.2020 schreibt zu dieser unbefriedigenden Situation nachfolgenden Artikel:
Eine Chance zum Geldsparen verpasst?

 

Standort Samtgemeinderathaus

Seit vielen Jahren wird über den Standort eines neuen Samtgemeinderathauses öffentlich und nichtöffentlich diskutiert. Die Ideen kamen und gingen. Die Zeit drängt nun sehr, da für die Beschäftigten im Rathaus, einem alten Bankgebäude, die Arbeitsbedingungen schlecht sind. Der Landkreis Harburg zeigte schon die dunkelgelbe Karte wegen vielfältiger Mängel.

Im Umwelt-, Bau- und Ordnungsausschuss am 20.10.2020 wurde mit unseren Stimmen unter den jetztigen Bedingungen, den wichtigen Eigentumsverhältnissen, das zukünftige Rathaus an der Moisburger Straße (Gärtnereigelände) favorisiert. Das ist möglich, da die Gemeinde Hollenstedt diese Fläche anbietet. Bessere Standortmöglichkeiten sind vielleicht noch denkbar.

In der Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide vom 04.11.2020 ist auf Seite 18 über die UBO-Sitzung zu diesem Tagesordnungspunkt ein Bericht erschienen:
Rathaus soll an die Moisburger Straße

 

Kostenexplosion beim Feuerwehrhaus Halvesbostel

Auf Antrag unserer Grünen-Fraktion wurden die überplanmäßigen Ausgaben für den Bau des neuen Halvesbosteler Feuerwehrgerätehauses in die Tagesordnung der Sitzung des Umwelt-, Bau- und Ordnungsausschusses am 20.10.2020 aufgenommen. Erstaunt war unsere Fraktion, dass dieser Tagesordnungspunkt nur nichtöffentlich im Samtgemeindeausschuss zunächst beraten werden sollte.

   Mehr »

Erweiterung Biogas-Anlage

Im UBO-Ausschuss der Samtgemeinde am 20.10. stand eine weitere Änderung des Flächennutzungsplans auf der Tagesordnung, um die planungsrechtliche Voraussetzung für die Erweiterung der Halvesbosteler Biogas-Anlage zu ermöglichen.

   Mehr »

Gewerbefläche Breite Straße in Halvesbostel

Im Umwelt-, Bau- und Ordnungsausschuss der Samtgemeinde am 20.10. im Gasthaus Heins in Holvede stand unter anderem die Änderungen eines Flächennutzungsplans auf der Tagesordnung.
Ziel ist die Erweiterung der Gewerbefläche an der Breiten Straße in Halvesbostel. Unsere Bedenken äußerte in der Sitzung unser Grünes Samtgemeinderatsmitglied Ruth Alpers: „Für die örtliche Zimmerei ist diese neue große Erweiterungsfläche mit 1,7 ha überdimensioniert. Hier wird vom Halvesbosteler Bürgermeister offenbar ein kleines Gewerbegebiet geplant, das im Widerspruch zum Regionalen Raumordnungsprogramm steht.“ Gegen unsere Stimmen wurde die Änderung des F-Plans beschlossen.
Hier geht es zur Begründung der F-Planänderung.

update 27.11.2020
Die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide berichtet am 25.11.2020 auf Seite 24 über die Entscheidung im UBO-Ausschuss, die Gewerbefläche in Halvesbostel deutlich zu erweitern.
Erweiterungsoptionen für Zimmerei und Biogasanlage

 

Geduldig seit vier Jahren

Seit inzwischen vier Jahren warten Familien in Rahmstorf auf die Sanierung und Fertigstellung des Bolz- und Spielplatzes. Nur im Schneckentempo passiert auf der Fläche etwas. Nun gehen Einwohner*innen auf die lokale Presse zu und äußern ihren Unmut.

Die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide berichtet am 07.10.2020 auf Seite 24 über die Verärgerung der Rahmstorfer*innen und lässt Regesbostels Bürgermeister, Kay Wichmann (WGH), zu Wort kommen:

Familien warten auf die Spielplatz-Freigabe

update 15.04.2021
Die Never-Ending-Story über den Spielplatz in Rahmstorf geht weiter: Darüber informiert die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heiide am 14.04.2021 auf Seite 14:
Spielplatzöffnung im Juni?

 

adfc - Gründung der Ortsgruppe Hollenstedt

Aktive Radler*innen aus der Samtgemeinde Hollenstedt haben kürzlich die siebte Ortsgruppe im Landkreis Harburg des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (adfc) gegründet. Dazu gratulieren wir GRÜNEN.

Die lokale Presse berichtet ausführlich über die erfolgreiche Gründung:

hier Ausgabe August 2020: Auf die Pedale, fertig los!

Kreiszeitung Wochenblatt vom 30.07.2020: Siebte ADFC-Gruppe im Landkreis gegründet
Kreiszeitung Wochenblatt vom 12.08.2020: Erfolgreicher Auftakt: Erste Tour des ADFC Hollenstedt

 

Schulstandort Trelde - Demokratische Meinungsfindung sieht anders aus

Bei der ersten Samtgemeinderatssitzung unter Corona-Bedingungen am Donnerstag, dem 25.06., im Gasthaus Heins, Holvede, stand im Zentrum der emotionalen Veranstaltung die Satzungsänderung über die Schulbezirke. Die Hollenstedter GroKo aus CDU/SPD und der Samtgemeindebürgermeister stimmten geschlossen für das Ende der Einschulung von Drestedter Kindern in die Grundschule Sprötze-Trelde (Buchholz) schon in diesem Schuljahr.

Für die Drestedter Eltern und Erziehungsberechtigten war die Samtgemeinderatssitzung im Gasthaus Heins in Holvede eine riesige Enttäuschung.
Hier geht es zur Tagesordnung.

   Mehr »

Startschuss für Volksbegehren Artenvielfalt

Wegen Corona wurde die Initiative zum
Volksbegehren Artenvielfalt schützen, Zukunft retten
zunächst gestoppt. Nun ist der Startschuss erfolgt.
Auch in unserer Samtgemeinde haben die Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, mit ihrer Unterschrift das Volksbegehren zu unterstützen.

Am Sonnabend, dem 04.07. und 11.07. ist auch unser Ortsverband bei Edaka mit einem Informationsstand aktiv.

Hier geht es zum Internetauftritt der Initiative!

Die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide vom 01.07.2020 berichtet über den Start des Volksbegehrens in den Samtgemeinden Tostedt und Hollenstedt.
Volksbegehren Artenvielfalt startet

update 16.07.2020
Am 04.07. wurden einige OV-Mitglieder am Stand vor Edeka für die Sammlung von Unterschriften zum Volksbegehren überrascht. Einige Landwirtsfrauen aus der Samtgemeinde warben nicht nur für ihren Niedersächsischen Weg, sondern behinderten unsere Unterschriftensammlung.
Die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide berichtet am 15.07.2020 über die die Aktionen in Tostedt und Hollenstedt.
Gesamtgesellschaftliche Lösung für Artenvielfalt

update 09.11.2020
Inzwischen haben BUND und NABU mit dem Niedersächsischen Weg eine Vereinbarung über Artenschutz getroffen.
Hier geht es zur Pressemitteilung vom 29.10.2020.

 

Entwicklung Ortskern Hollenstedt II

Über die unübersichtliche Sitzung des Umwelt-, Bau- und Planungsausschusses der Gemeinde Hollenstedt berichtet die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide am 17.06.2020 auf Seite 17. Unser Grünes Mitglied im Hollenstedter Gemeinderat, Ruth Alpers, wird über unsere Vorstellungen zur Ortsentwicklung wiedergegeben. Vorschläge unterbreitete auch der beauftragte Stadtplaner.
Gemengelage im Ortskern

Hier geht es zur Tagesordnung und zum Protokoll der Sitzung.
Spannend wird die heutige Sitzung des Hollenstedter Gemeinderates.

update 27.06.2020
Über die Beschlüsse des Gemeinderates Hollenstedt informiert die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide am 24.06.2020 und kommentiert die Zukunft der Apfelwiese:
Pläne für die Ortsmitte / Was wird nun aus der Wiese?
Kleiderkammer braucht neue Heimat

update 01.07.2020
Über den Beschluss des Verwaltungsausschusses der Gemeinde Hollenstedt informiert die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide am 01.07.2020 auf Seite 22.
Kein Wohngebiet nördlich der Bergstraße

 

Schulstandort Trelde für Drestedter Kinder stark gefährdet

Seit etlichen Jahren steht immer wieder der Grundschulstandort Trelde auf dem Prüfstand der Samtgemeinde Hollenstedt. Die Grundschule Trelde besuchen vorwiegend Kinder aus Trelde/Sprötze (Stadt Buchholz), aus Kakenstorf (Samtgemeinde Tostedt) und aus Drestedt sowie Wenzendorf (Samtgemeinde Hollenstedt).

Die Kosten für die Beschulung der Kinder aus den Gemeinden Drestedt und Wenzendorf steigen stetig. Von ehemals ca. 20.000 € jährlich sind sie inzwischen auf ca. 80.000 € gestiegen und an die Stadt Buchholz als Schulträger zu zahlen. Aufgrund der starken Nachfrage aus Trelde und Sprötze beabsichtigt möglicherweise die Stadt Buchholz, den Vertrag über die Beschulung von Kindern aus unserer Samtgemeinde zu kündigen.
Am Dienstag, dem 16.06.2020, 19:30 Uhr, findet im Gasthaus Heins die öffentliche Sitzung des Schulausschusses unter Abstands- und Hygieneregeln statt. Hier geht es zur Tagesordnung: 

In Vorbereitung auf diese Sitzung hat unsere Grüne Fraktionsvorsitzende, Christiane Melbeck, eine Anfrage an den Samtgemeindebürgermeister gestellt, damit dem Samtgemeinderat bei der Abwägung der Vor- und Nachteile eine sachgerechte Empfehlung gegeben werden kann.

   Mehr »

Kein glückliches Händchen

Ziemliche große Wellen schlägt die Entscheidung der Glockenbergschule, als "Corona-Maßnahme" die Lerngruppen der vierten Klassen nach Geschlecht aufzuteilen. Zunächst berichtet die Kreiszeitung Wochenblatt tags darauf der NDR. Unser Grünes Samtgemeinderatsmitglied, Ruth Alpers, wurde um eine Stellungsnahme gebeten und kritisierte die Monoedukation.

Hier geht es zum Beitrag der Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide vom 13.05.2020:
Klischees gefestigt durch getrennten Unterricht?
"Wir müssen sehr viele Entscheidungen treffen."

Hier geht es zum Beitrag des NDR mit über 35 Kommentaren:
Grundschule trennt Schüler nach Geschlecht

update 20.05.2020
Die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide veröffentlicht am 20.05.2020 zwei Leserbriefe zur Entscheidung der Glockenbergschule, die 4. Klassen geschlechtergetrennt in Corona-Zeiten zu unterrichten:
Mädchen und Jungen werden im Wechsel in Hollenstedt beschult

update 28.05.2020
Zum zweiten Mal veröffentlicht die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide Leserbriefe zum geschlechtergetrennten Unterricht in der Glockenbergschule. Auch der Leserbrief unseres Grünen Mitglieds im Samtgemeinderat, Manfred Thiel, wird erneut zitiert:
"Chancengleich auf die Gesellschaft vorbereiten"

 

#FlattenTheCurve (Flacht die Kurve ab)

Alle Grünen Termine im Landkreis Harburg sowie in unserem Ortsverband wurden unter dem Motto "Flatten The Curve" - Kurve der Corona-Pandemie abflachen - am 13.03. abgesagt.
Am 16.03. wurde das Volksbegehren "Artenfielfalt.Jetzt"!ausgesetzt.

Grüne Landtagsfraktion zu Corona

Die Arbeit im Samtgemeinderathaus ist eingeschränkt.
Hier geht es zur aktuellen Mitteilung des Samtgemeindebürgermeisters.

... und hier erhalten Sie weitere Informationen:

Aktuelle Informationen zum Coronavirus vom Land Niedersachsen

Norddeutscher Rundfunk Niedersachsen

Der Landkreis Harburg informiert über Corona, Allgemeinverfügungen und mehr

Wichtige Telefonnummern im Überblick

Hier geht es zum wissenschaftlichen Podcast mit
Christian Drosten, Leiter der Virologie in der Berliner Charité
und hier zum
Robert-Koch-Institut
.

zeit-online 20.03.: Wir müssen jetzt die Fälle senken, sonst schaffen wir es nicht!

br24 20.03.: Lieber auf Abstand - Simulation über Infinzierung

... und hier noch etwas für Kinder und Erwachsene
ZDF logo! erklärt

ARD Schule zuhause

 

Apfelwiese platt gemacht

Viele Bürgerinnen und Bürger sind geschockt über den Anblick der so genannten Apfelwiese im Ortskern von Hollenstedt. Die kleinen Apfelbäume wurden schon vor Wochen beseitigt, angeblich verpflanzt, der Teich mit Erde zugeschüttet; Erde wird inzwischen auf diesem Grundstück gelagert. Eigentümer der Apfelwiese ist die Volksbank Geest eG.
Wir Grünen zweifeln die Rechtmäßigkeit dieses Vorgehens an und werden das prüfen lassen.
In Anbetracht der Veranstaltung am 26.02. zur Entwicklung der Gemeinde Hollenstedt ist das der blanke Hohn. Insbesondere in diesen sehr schwierigen Zeiten werden einfach so Fakten geschaffen.

Das Hollenstedter Wochenblatt berichtet am 01.04.2020 über das Vorgehen und lässt unsere Grüne Ruth Alpers zu Wort kommen:
Teich in Hollenstedts Ortsmitte ist verschwunden - Warum macht die Volksbank auf ihrem Grundstück alles Grün platt?

update 26.04.2020:
Die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide berichtet am 22.04.2020 auf Seite 13 über den zugeschütteten Teich in Hollenstedts Zentrum.
Ärger um die Ortsmitte

update 01.05.2020:
Seit sehr langer Zeit hört und liest man mal wieder etwas über die Wählergemeindschaft Hollenstedt (WGH). Die WGH bevorzugt als Standort für das neue Samtgemeinderathaus die Apfelwiese. Wir Grünen halten die Fläche für zu gering bemessen.
Die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide vom 29.04.2020 berichtet über die Verärgerung der WGH und über die Standortdiskussion um das neue Samtgemeinderathaus:
"Stillstand im Rathaus?"

 

Nichts gewesen außer Spesen

Vor drei Jahren sammelte die Bürgerinitiative Lärmschutz A1 Hollenstedt Unterschriften, damit der Petitionsausschuss in Hannover eine Lärmmessung im Bereich des Autobahnabschnitts zwischen Rade und Hollenstedt veranlassen möge. Die Klagen über den stetig steigenden Autobahnlärm in diesem Abschnitt nahmen ebenso zu wie der Verkehr. Im April 2019 beschloss dann der Ausschuss, eine physikalische Messung vorzunehmen.
Inzwischen sind die ernüchternden Ergebnisse der BI mitgeteilt worden.

Hier geht es zum Bericht der Kreiszeitung Wochenblatt Nordheide Elbe & Geest vom 28.03.2020:
Keine Hilfe für Lärmgeplagte

 

Entwicklung Ortskern Hollenstedt

In der Estetalschule fand am Mittwoch, dem 26.02., eine Informationsveranstaltung zur langfristigen Entwicklung der Gemeinde Hollenstedt statt.

Der Bürgermeister der Gemeinde Hollenstedt, Jürgen Böhme (CDU), lud mit den Mitgliederns des Gemeinderates zu einer Informationsveranstaltung über die Entwicklung Hollenstedts ein, die gut besucht war. Mit auf dem Podium saß unsere Grüne Vertreterin Ruth Alpers.
Drei Themenbereiche wurden im Wesentlichen angesprochen: Planung einer möglichen Ortsumgehung durch das Gewerbegebiet, um die Verkehrsbelastung in der Tostedter Straße/Hauptstraße zu verringern; Gestaltung des Ortskerns mit Apfelwiese und Vergrößerung der Discounter sowie die Entwicklung des Bereichs Moisburger Straße (Gärtnereigelände) einschließlich Standort für den Bau eines neuen Samtgemeinderathauses.

Mehr zu dieser Veranstaltung finden Sie im Bericht der Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide vom 04.03.2020.
"Wir entscheiden, wie unser Ortskern aussehen soll!"

 

Samtgemeindeumlage: 54 % oder 55 %?

Auf der ersten Samtgemeinderatssitzung im neuen Jahr stand der erste Nachtragshaushalt 2020 im Vordergrund der Tagesordnung. Für die Satzung des Nachtragshaushaltes war es wichtig zu entscheiden, ob die Mitgliedsgemeinden 54 % oder 55 % ihrer Einnahmen über die Samtgemeindeumlage an die Samtgemeinde abführen sollen. Unsere Grünen-Fraktion favorisierte den höheren Hebesatz zugunsten der Samtgemeinde. Die Wählergemeinschaft ließ „ihren“ Samtgemeindebürgermeister im Regen stehen und stimmte nur für 54 %.

Der Rat der Samtgemeinde Hollenstedt beschloss in seiner Sitzung am 25.02. in der Glockenbergschule einstimmig, den neuen Seniorenbeauftragten als beratendes Mitglied in den Jugend-, Sozial-, Kultur- und Sportausschuss aufzunehmen. Das erfreut uns, denn zu Beginn der Wahlperiode wurde unser Antrag zur Aufnahme kompetenter Beratungsmöglichkeiten noch abgelehnt.

   Mehr »

Baumfrevel in Regesbostel

Die Polizei ermittelt zu einem Baumfrevel in Regesbostel.
Die von der Natur- und Umweltgruppe Regesbostel (NUR) gepflanzten Bäume am Heideweg fielen kürzlich der Säge zum Opfer. Schon im Dezember wurden acht Bäume abgesägt. Der Schaden ist groß und hinterlässt nicht nur Ratlosigkeit bei den Umweltaktivisten und den Regesbostelern.
Die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide vom 19.02.2020 berichtet über diesen groben Unfug:
Unbekannter holzt "Baum des Jahres" ab