Menü

Freibad erweitert Öffnungszeiten - Flächennutzungspläne satt

Auf den letzten Sitzungen des Umwelt-, Bau- und Ordnungsausschusses sowie des Jugend-, Sozial-, Kultur- und Sportausschusses regte die Grünen-Fraktion an, die Öffnungszeiten für das Freibad zu erweitern. Nun reagierte die Verwaltung und verkürzte die vierstündige Mittagspause auf nachfolgende Öffnungszeiten ab 03.07.

Montag bis Freitag:
06:30 Uhr bis 13:00 Uhr und
15:00 Uhr bis 20:00 Uhr (außer mittwochs, da ist das Freibad am Nachmittag für Vereine reserviert)
Samstag/Sonntag:
09:00 Uhr bis 13:00 Uhr und
15:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Die Tagesordnung der letzten Sitzung des UBO-Ausschusses war gespickt mit mehreren Feststellungs- und Aufstellungsbeschlüssen im Rahmen der Bauleitplanung. Die Haltung der Grünen zu den unterschiedlichen Projekten ist bekannt:
 

  • Bei der geplanten Erweiterung der Zimmerei-Fläche in Halvesbostel hält die Fraktion den Bedarf der Unternehmung für überdimensioniert.
  • Die Erweiterung der Biogas-Anlage Halvesbostel begleitet die Grünen-Fraktion aus ökologischer Sicht ebenfalls kritisch. Die Grünen-Argumente
    finden Sie hier!
  • Dass der ortsansässige Garten- und Landschaftsbetrieb in Appel Erweiterungsbedarf hat, ist nachvollziehbar. Jedoch hält nicht nur die Grünen-Fraktion den Standort neben Kindergarten und Feuerwehrhaus für unglücklich. Eine Alternative wäre wünschenswert.
  • Die geplante Erweiterung der Areale zwischen Wohlesbosteler Weg/Hauptstraße/Hofstedter Berg schießt weit über das Ziel hinaus. Ruth Alpers gibt zu bedenken: „Dieses Plangebiet ist eine Nummer zu groß. Was nützt eine Umgehung, wenn eine Vielzahl von Discountern mit Funktionsbauten in das Ortszentrum geholt werden und auch den Lieferverkehr damit in den Ort lockt? Die zusätzliche Versiegelung der Flächen im Ortskern bringt zudem Entwässerungsprobleme.“
  • Grüne Zustimmung erhält das Projekt auf der ehemaligen Gärtnereifläche an der Moisburger Straße. Neben dem Bau des neuen Samtgemeinderathauses ist eine Wohnbebauung mit senior*innengerechtem Wohngebäude an diesem Standort gut denkbar.

Die Kreiszeitung Wochenblatt Nord Heide berichtet am 30.06.2021 auf Seite 17 über die UBO-Sitzung:
Gewerbeentwicklung und Wohnbauflächen



zurück