Menü

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

 

Kurz und bündig - Informationen satt

Hollenstedt: In der konstituierenden Sitzung am 08.11. der Gemeinde Hollenstedt setzte sich der Amtsinhaber, Bürgermeister Jürgen Böhme (CDU), sehr knapp mit 8:7 Stimmen durch. CDU (6 Sitze) und SPD (2 Sitze) bilden in dieser Wahlperiode zum ersten Mal eine Gruppe. Die Wählergemeinschaft (WGH, 4 Sitze) kam diesmal nicht zum Zuge. Wir sind mit drei Sitzen vertreten.

Wenzendorf: Auf der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates Wenzendorf am 24.11. bildeten WGW (6 Sitze) und SPD (2 Sitze) erneut eine Gruppe. Manfred Cohrs (WGW/CDU) wurde mit sieben gegen drei Stimmen geheim zum Bürgermeister gewählt. Als stellvertretender Bürgermeister setzte sich Ingo Schwarz (SPD) mit 7 Stimmen gegen unsere Kandidatin Christiane Melbeck (3 Stimmen) durch. Selten war die Atmosphäre so gereizt wie in dieser Sitzung. Unsere Verbesserungsvorschläge zur Geschäftsordnung wurden abgelehnt. Auch mit unserem Vorschlag, die Architektenauswahl für den Bau eines Dorfgemeinschaftshauses auf Grundlage nachvollziehbarer Anhaltspunkte vorzunehmen und nicht am selben Abend zu treffen, stieß auf Granit. „Die Architektenauswahl ist sowieso eine Bauchentscheidung“, so ein Mitglied der WGW. Der Unmut der Mehrheitsgruppe lag offensichtlich an einem Zeitungsbericht im Hamburger Abendblatt vom selben Tag.
Wenn Sie die Schlagzeile googeln, können sie den Bericht lesen:
Grüne: Bürger sollen beim Bürgerhaus mitplanen dürfen

Die Kreiszeitung Wochenblatt berichtet am 07.12.2016
Haus für Dorfgemeinschaft
und am 14.12.: LEDs und echte Gossen

Rechte: Den Bedienungskräften im Hollenstedter Hof ist es offensichtlich zu verdanken, dass Rechtsextreme Hausverbot bekamen. Zum Hintergrund von AfD-Verbindungen und Rechtsextremen berichtet der ndr am 01.12. mit Text und Video-Clip.
Hier geht es zum ndr-Beitrag!

AfD: Aufgrund der Gruppenbildung von CDU und SPD in der Samtgemeinde erhält die AfD kein Stimmrecht im nichtöffentlich tagenden Samtgemeindeausschuss. Dagegen klagt nun die AfD vor dem Verwaltungsgericht Lüneburg und verursacht dabei Kosten, die die Samtgemeinde, letztendlich die Steuerzahlen zu tragen haben. Wir denken, dass das Bilden von Gruppen dem Niedersächsische Kommunalverfassungsgesetz entspricht und so die Verhältnisse im SGA beeinflussen.
Wenn Sie die nachfolgende Schlagzeile googeln, erfahren Sie mehr!
AfD verklagt Samtgemeinde Hollenstedt
Die Kreislzeitung Wochenblatt berichtet am 14.12.: Kein Sitz im Ausschuss:AfD verklagt Hollenstedt

Hollenstedt: Am Montag, dem 19.12.2016, 19:30 Uhr, wird im Küsterhaus der Bau-, Umwelt- und Planungsausschuss der Gemeinde Hollenstedt tagen. Wichtigster Tagesordnungspunkt ist die Entwicklung eines Bebauungsplans für Stellheide. Dort sollen vier Windkrafträder gebaut werden.
Das Hamburger Abendblatt berichtet am 14.12. darüber.
In Hollenstedt sollen vier neue Windkrafträder aufgestellt werden.
Wenn Sie diese Schlagzeile googeln, können Sie mehr lesen!

Samtgemeinde - Krippen und Kitas: Was wir schon seit mehreren Jahren fordern, muss auf Druck des niedersächsischen Rechnungshofes durchgeführt werden. Die Mittagsverpflegung in den Krippen und Kitas muss nun ausgeschrieben werden. Wir hoffen auf günstiges und gutes Essen für die Kinder.
Die Kreiszeitung Wochenblatt berichtet am 14.12. Mittagsverpflegung wird neu vergebenund weist auf die Sitzung des Sozial-, Jugend-, Kultur- und Sportausschusses am Montag, 19.12., 19:30 Uhr, im Feuerwehrhaus Moisburg hin.

 

 

Giftmüll: Schweigen durchbrechen - Maßnahmen ergreifen

Das ist schon der Hammer, was die Kreiszeitung Wochenblatt über eine ehemalige Müllkuhle in Rahmstorf (Gemeinde Regesbostel) mehrfach berichtet. Auf Kosten der Kindergesundheit wurde jahrelang verschwiegen, dass im Untergrund eines Spiel- und Bolzplatzes Giftstoffe lauern.
Damit der Landkreis Maßnahmen ergreift, hat unsere GRÜNEN Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Ruth Alpers, elf Fragen zur Kreistagssitzung am 28.11.2016 gestellt.

Hier geht es zu den Artikeln und zur Presseerklärung von Ruth Alpers:

Kreiszeitung Wochenblatt vom 19.10.2016: Gefahr durch alte Müllkippe

Kreiszeitung Wochenblatt vom 02.11.2016: Mutmaßliche Müllkippe in Rahmstorf

Kreiszeitung Wochenblatt vom 12.11.2016: Giftfund auf Kinderspielplatz

Presseerklärung von Ruth Alpers vom 13.11.2016

update 01.12.2016:
Nickel im Boden: Bolzplatz in Hollenstedt gesprerrt

Wenn Sie diese Schlagzeile googeln, können Sie den vollständigen Bericht des Hamburger Abendblatts lesen.

update 21.01.2017:
Kreiszeitung Wochenblatt vom 18.01.2017, Seite 17
Altlast Rahmnstorf: Recherche läuft

Konstituierende Sitzung - 10. Wahlperiode

Die konstituierende Sitzung des Samtgemeinderates Hollenstedt fand am 01.11. im Hollenstedter Hof statt. Die Tagesordnung umfasste die Pflichtenbelehrung der Ratsmitglieder, die Wahl des Ratsvorsitzenden, die Geschäftsordnung und die Bildung der sechs Ausschüsse. Zur Geschäftsordnung und zur Bildung der Ausschüsse stellten wir Anträge.

Opens external link in new windowHier geht es zur Tagesordnung der ersten Samtgemeinderatssitzung!

Wenn Sie mehr erfahren möchten, klicken Sie auf die Schlagzeile!

   Mehr »

Letzte Sitzung des Samtgemeinderates

Die letzte Sitzung des Samtgemeinderates in dieser 9. Wahlperiode fand am Dienstag, dem 27.09. 2016 im Gasthaus Heins in Holvede bei geringer Beteiligung statt. Vier von fünf Mitgliedern fehlten gar bei der Wählergemeinschaft; auch die CDU-Fraktion war schwach besetzt.

Obgleich der Schulausschuss in seiner letzten Sitzung empfahl, das Thema "offene Ganztagsschule" im Samtgemeinderat zu erörtern, fand sich dieser Punkt nicht auf Tagesordnung. Die Verwaltung hatte diesen gestrichen, da er noch nicht entscheidungsreif sei.

Auf der Tagesordnung der Sitzung stand aber der Aufstellungsbeschluss für die Entwicklung von Windkraftanlagen gemäß Entwurf des Regionalen Raumordnungsprogramms 2025 des Landkreises Harburg (RROP 2025) für das Areal HO_03 Halvesbostel. Dieses Gebiet gilt als unstrittig für WKA. GRÜNEN-Ratsmitglied Manfred Thiel: „Wir begrüßen die Initiative der Gemeinde Halvesbostel, denn mit dem Aufstellungsbeschluss wird ein Schritt zur Errichtung von drei WKA gemacht. Zukünftig wird Einkommen für die Verpächter sowie Gewerbesteuereinnahmen für die Gemeinde erzielt. Erfreulich ist insbesondere der Beitrag der Samtgemeinde zur Energiewende und zur CO2-Verringerung.“ Der Antrag (TOP 12) wurde schließlich mit großer Mehrheit angenommen.

Anzumerken ist, dass beim Jahresrechnungsabschluss 2013 ein Überschuss von 390.000 € erzielt wurde. Leider sind in der Verwaltung für das Jahr 2014 die Rückstellungen für die Pensionsansprüche des ehemaligen Samtgemeindebürgermeister übersehen worden, so dass für dieses Abrechnungsjahr nur ein Überschuss von 70.000 € erzielt wurde. Wir hoffen sehr, dass nun mit dem Bau des Feuerwehrgerätehauses in Appel und dem Bau der Kinderkrippenerweiterung Investitionen in die Zukunft vorgenommen werden.

Hier geht es zur Tagesordnung!

Die Kreiszeitung Wochenblatt berichtet über die letzte Samtgemeinderatssitzung am 05.10.2016.

 

Eltern sind verärgert über Kita-Essen

Wir bleiben am Ball - die Kinder unserer Samtgemeinde sind uns nämlich sehr wichtig.
Die Verwaltung unserer Samtgemeinde führte vor den Sommerferien bei den Eltern und Erziehungsberechtigten der Krippen- und Kita-Kinder eine Umfrage durch.

Was wir seit vielen Monaten in den Gremien sagen, findet nun Bestätigung. Das Essenangebot ist stark verbesserungswürdig (Siehe Fragen 14 b und 14 c).

Bianca Wilkens berichtet im Hamburger Abendblatt am 13.09.2016 über Mängel und Verbesserungsvorschläge. "Eltern sind verärgert über Kita-Essen"

Wenn Sie die Schlagseite googeln, erfahren Sie mehr!

Hier geht es zur Kita-Umfrage

und hier zur Krippen-Umfrage der Samtgemeindeverwaltung.

Ergebnisse der Kommunalwahlen 2016

Allen Wählerinnen und Wählern ein großes Danke für GRÜNE Kreuze und die Unterstützung.

Erfreulich ist unser GRÜNES Ergebnis in der Gemeinde Wenzendorf. Mit 25,2 % der abgegebenen Stimmen konnte unsere Mannschaft das hervorragende Wahlergebnis von 2011 um 1,4 % verbessern. Monika Lüskow aus Dierstorf wurde mit 78 Stimmen sogar direkt in den Gemeinderat gewählt. Ihr folgen erneut die Wennerstorferin Christiane Melbeck und Manfred Thiel. Leider verpasste Annelie Ameer mit respektablen 33 persönlichen Stimmen knapp den Einzug in dieses Ortsparlament.
Spannend wird die konstituierende Sitzung werden, nämlich ob die Wählergemeinschaft Wenzendorf (WGW; 6 Sitze) - an der Spitze Bürgermeister Manfred Cohrs (CDU) - wieder mit der SPD (2 Sitze) koaliert und eine Gruppe bildet.
Hier geht es zu den Wahlergebnissen der Gemeinde Wenzendorf.

Sehr respektabel ist auch unser Wahlergebnis in der Gemeinde Hollenstedt. Mit 17,8 % und einem kleinen Verlust von 0,5 % ziehen wie 2011 drei GRÜNE Kandidaten in den Gemeinderat. Das sind Ruth Alpers, Ludwig Hauschild und Ralf Wegener. Leider wird von den Wählerinnen und Wählern nicht immer kontinuierlich engagierte Ratsarbeit gewürdigt. Angelika Filip erhielt trotz hervorragenden 116 persönlichen Stimmen leider knapp kein Mandat.
Hier geht es zu den Wahlergebnissen der Gemeinde Hollenstedt.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge ist unser Ergebnis in der Samtgemeinde Hollenstedt zu betrachten. 100 Stimmen weniger für GRÜN bei einer höheren Wahlbeteiligung bedeuten gleich 3,4 % weniger als 2011. Vier GRÜNE - in 2011 waren es noch fünf - werden in den Samtgemeinderat einziehen: Ruth Alpers, Lutz Hauschild, Christiane Melbeck und Manfred Thiel - und das bei insgesamt zwei Sitzen mehr im Samtgemeinderat - werden für GRÜN fleißig arbeiten und sich für ökologische und soziale Ziele engagiert einsetzen.
Dieses Ergebnis ist unter dem Druck der Debatte um geflüchtete Menschen und ihrer Unterbringung angemessen. Da wir nur in zwei Mitgliedsgemeinden Kandidatinnen und Kandidaten stellen konnten, sind wir in der Fläche deshalb nicht stark genug. Nicht zu vergessen ist die Atomkatastrophe im Jahre 2011, als in Japan Atommeiler havarierten. Dieses Unglück verursachte die Wende von der Atomwende und spielte GRÜN in die Karten.
Dass alle drei Kandidaten der AfD in den Samtgemeinderat einziehen, ist unerfreulich.
Hier geht es zu den Wahlergebnissen der Samtgemeinde Hollenstedt.

Unsere Spitzenkandidatin Ruth Alpers zieht erneut  für den Wahlbereich 6 (Rosengarten/Hollenstedt) mit  15,4 % in den Kreistag.
Hier geht es zu den Wahlergebnissen für den Kreistag.

Stimmen zur Kommunalwahl 2016 gibt es in der Kreiszeitung Wochenblatt zu lesen!

Drei Kreuze für GRÜN - ... und so geht's!

In Ihrem Wahllokal der Samtgemeinde Hollenstedt haben Sie am Sonntag, dem 11.09., drei Stimmzettel auszufüllen: den Stimmzettel für den Kreistag, den Stimmzettel für den Samtgemeinderat Hollenstedt und den für den Gemeinderat. Mitzubringen ist die Wahlbenachrichtigungskarte oder der gültige Personalausweis.
Drei Kreuze dürfen Sie höchsten auf den jeweils unterschiedlich farbigen und unterschiedlich großen Stimmzetteln machen.
GRÜNE Listen erhalten Sie für die Kreistagswahl (Wahlbezirk 6 Rosen-garten/Hollenstedt), für den Samtgemeinderat Hollenstedt, für den Gemeinderat Hollenstedt sowie für den Gemeinderat Wenzendorf.


So sehen die Stimmzettel aus!

Große Politik - kleine Politik

Einen politischen Frühschoppen veranstaltet unser Kreisverband am 04.09.2016 um 11:00 in Maacks Gasthaus in Maschen.
Zu dieser GRÜNEN Veranstaltungsreihe werden in loser Folge Abgeordnete eingeladen, die zu aktuellen Themen vor Ort Stellung nehmen.
Kurz vor der Kommunalwahl geht es diesmal um das Thema:

Große Politik, kleine Politik - Der Einfluss der Berliner Politik auf die Lokalpolitik

Welchen Stellenwert hat dabei die eigene Region für die Berliner Abgeordneten? Die für die Region zuständige grüne Abgeordnete im Bundestag, Dr. Julia Verlinden, steht in lockerer Atmosphäre gern Rede und Antwort. In Berlin hat sie Einblicke aus erster Hand und kann den Zuhörern - auch anhand lokaler Beispiele - kompetent erklären, wie die "kleine Politik“, die Lokalpolitik vor Ort, durch die "große Politik" beeinflusst wird, sei es durch die Bundesgesetzgebung, wie insbesondere die Steuergesetzgebung oder bei grünen Themen das Gesetz zur Einspeisung von Erneuerbaren Energien, bei der Sozialpolitik oder sei es durch Subventionen oder nationale Pläne, wie jüngst der neue Bundesverkehrswegeplan.

Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Mit den Themenfeldern ist für eine spannende und interessante Diskussion gesorgt. Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz.

Hamburger Abendblatt - Serie zu den Kommunalwahlen 2016

In der Serie des Hamburger Abendblattszur niedersächsischen Kommunalwahl 2016 kommt unsere Spitzenkandidatin Ruth Alpers zum zweiten Male, nämlich am 30.08.2016 zu Wort. Auf Seite 25 der Rubrik Harburg Land wird sie von Rolf Zamponi folgendermaßen zitiert:
Unsere älter werdende Gesellschaft braucht bedarfsgerechte Lösungen für barrierefreie Mobilität. Das bedeutet mehr Bus und Bahn, barrierefrei und anschlusssicher zu akzeptablem Preis. Das bedeutet auch, dass der Fahrradverkehr nicht nur Freizeitspaß ist, sondern ein besonders umweltschonender Teil des Verkehrskonzepts, das aber auch nötige Ertüchtigungen braucht, wie gute Radwege und mehr Elektrotankstellen.
Ein großes Anliegen ist mir der Erhalt unserer Umwelt. Unsere schöne Natur, die Flüsse und Wälder müssen den Schutz erhalten, den sie zur Sicherung brauchen. Keine Zersiedelung des Landkreises. Heidewasser für Hamburg so viel als nötig, aber auch Hamburg muss Wasser sparen und darf nicht die Kosten dafür scheuen. Kein Fracking, dazu Druck auf den Bund zu Gesetzesänderungen. Ein wichtiges Thema sind die Familien und unsere Jugend. Ich setze mich für eine bedarfsgerechte, flexible Kinder- und Jugendbetreuung ein und für ein gesundes Mittagesse für aller Kinder und Jugendlichen. Familien in Krisen, Kinder und Jugendliche in Not müssen unbürokratisch und schnell Hilfe erhalten.

Freies WLAN

Auf Seite 1 im Hollenstedter Wochenblatt vom 24.08.2016 findet man nachfolgenden Artikel über die Forderung unserer Spitzenkandidatin Ruth Alpers nach öffentlichen und kostenlosen WLAN-Zugang.

"Die Grünen haben einen Antrag für "Freies WLAN" an Kreiseinrichtungen und öffentlichen Platzen beim entsprechenden Ausschuss gestellt. Wie Ruth Alpers, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag des Landkreises Harburg, mitteilte, geht es darum, dass die Menschen in Einrichtungen des Landkreises, aber auch an freien Plätzen (z. B. Busbahnhöfen) die Möglichkeit haben sollen, um WLAN zu nutzen.
Die technischen Möglichkeiten sind vorhanden und durch die geänderte Gesetzeslage gibt es auch nicht mehr die Gefahr von Haftungsansprüchen gegenüber dem Landkreis. Ruth Alpers: "Freies WLAN ist ein Service für unsere Bürgerinnen und Bürger. Schnelles Internet, das aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken ist, gehört zur Daseinsvorsorge und sollte deshalb auch an öffentlichen Orten frei verfügbar sein."

Hier kommen Sie zur Homepage von Ruth Alpers.

Schätze am Wegesrand - Kräuterwanderung

Unser GRÜNER Ortsverband lädt ein:
Am Sonntag, dem 28.08.2016, bieten wir auf dem Arpshof in Dierstorf eine Kräuterwanderung an. Zur Stärkung spendieren wir zuvor ein Frühstück.

Von 11:00 - 14:00 Uhr haben Hollenstedter NaturliebhaberInnen die Möglichkeit, bei "essbaren, wilden Köstlichkeiten" im Hof-Café miteinander ins Gespräch zu kommen und anschließend bei einem kleinen Rundgang die hiesige Naturvielfalt zu entdecken.

Es ist uns GRÜNEN in Hollenstedt eine Herzensangelegenheit, mit Natur-Interessierten aus der Samtgemeinde Hollenstedt die Delikatessen am Wegesrand zu finden.
Essbar oder nicht? Unkraut, Beikraut oder Heilkraut?
Wer die Zeit entschleunigt und genau hinsieht, wird die Schätze erkennen.

Mit der Natur- und Landschaftsführerin Monika Lüskow sowie der Naturheilpraktikerin Angelika M. Filip werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Welt der Heilkräuter eintauchen.

Um Anmeldung bis spätestens 25.08.16 wird gebeten unter der Telefonnummer:
Monika Lüskow 0172-4083306

Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl jedoch begrenzt!

Hollenstedt braucht mehr Platz für Kinder

Das Hamburger Abendblatt startete eine große Serie zu den Kommunalwahlen am 11. September in Niedersachsen. In der Ausgabe vom 19.08.2016 auf Seite 25 kommen alle sieben Parteien und Wählergruppen für die Wahl zum Samtgemeinderat Hollenstedt zu Wort. Unsere GRÜNE Spitzenkandidatin Ruth Alpers wird so zitiert:
"In den vergangenen Jahren wurde von der politischen Mehrheit in den Gemeinden zu viel Bauland ausgewiesen. Dabei wurde aber nicht an Strukturmaßnahmen und Folgekosten gedacht wie den bedarfsgerechten Ausbau der Krippen, Kitas und Schulen sowie die Verbesserung des ÖPNV. Außerdem müssen sich die Betreuungszeiten am Bedarf der Eltern orientieren. Um alle Einrichtungen mit einem frischen, gesunden Mittagessen zu versorgen, befürworten wir eine Küche vor Ort.
Für Jugendliche und ältere Mitbürger bedarf es verbesserte Mobilität und mehr Freizeitangebote. So braucht es zur S-Bahn und zur Bahn nach Tostedt mehr Busanschlüsse. Außerdem über Radwege in gutem Zustand sowie Ladestationen für E-Bikes und Elektroautos.
Einsetzen werden wir uns auch für den Erhalt und die Steigerung der Attraktivität unseres Freibades, schnelles Internet für alle sowie umweltgerechte Energiekonzepte für alle öffentlichen Gebäude. Besonders wichtig ist uns der Schutz des wunderschönen Estetals. Dazu müssen Renaturierungsmaßnahmen und ganzheitlicher Hochwasserschutz umgehen angegangen werden."

Wenn Sie mehr lesen möchten, googeln Sie die Schlagzeile!

Zur Homepage von Ruth Alpers klicken Sie hier!

 

 

GRÜNSCHNACK: Grüne Kandidatinnen und Kandidaten klönen gern

Am Donnerstag, dem 18.08., ab 19:00 Uhr, stehen unsere GRÜNEN-Kandidatinnen und Kandidaten für den Samtgemeinderat Hollenstedt gern bereit, Auskunft über ihre kommunalpolitischen Ziele zu geben und mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Das Café des Dierstorfer Arpshof (Am Schulberg 6) wird bei diesem besonderen Klönschnack für lockere Atmosphähre sorgen.

Hollenstedts starke GRÜNE Mannschaft

Unser Hollenstedter Ortsverband setzt bei der Kommunalwahl im September auch für die Gemeinde Hollenstedt auf ein bewährtes und engagiertes Quartett.
Als Spitzenkandidat wirbt Ralf Wegener um die Wählerstimmen für den Gemeinderat. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur gehört dem Hollensteder Gemeinderat seit 2009 an.
Er ist Vorsitzender des Finanzausschusses und Mitglied des Verwaltungsausschusses und setzt sich für eine zurückhaltende Ausweisung zusätzlicher Wohn- und Gewerbeflächen ein. Bei der Ansiedlung von Gewerbebetrieben in Hollenstedt ist ihm wichtig, dass möglichst viele und qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen werden.

Ludwig Hauschild, Ruth Alpers, Ankeliga Filip, Ralf Wegener

Ruth Alpers steht auf Listenplatz zwei. Die erfahrene Kommunalpolitikerin engagiert sich vor allem für Umweltbelange. Als langjährige Abgeordnete des Kreistags bringt sie Hollenstedts Interessen in die Kreispolitik ein. Schwerpunkte ihrer politischen Arbeit sind der Baubereich und der Schutz des Estetals. „Die gewachsenen Strukturen in unseren Dörfern müssen erhalten und gestärkt und dürfen nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden“, sagt sie.
Der Psychologin und Heilpraktikerin, Angelika M. Filip, liegen vor allem eine gesunde Vollwertkost in den Kindertagesstätten und Schulen sowie die Umsetzung umweltgerechter Energiekonzepte am Herzen. Außerdem fordert sie Verkehrsberuhigung sensibler Ortsbereiche und endlich mehr Lärmschutz für die Bewohnerinnen und Bewohner an der Autobahn A1.
Ludwig Hauschild, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins, vervollständigt das Quartett. Er engagiert sich für eine ortseigene Baumschutzsatzung sowie den Erhalt der Landschaft in Hollenstedt.

 

Endlich Bewegung beim Krippenausbau

Dass wir seit einigen Monaten intensiv fordern, bedarfsgerechte Betreuungszeiten anzubieten und die Anzahl der Kirppenplätze in der Samtgemeinde auszubauen, das ist nichts Neues. In der letzten Sitzung des Umwelt-, Bau- und Ordnungsausschusses wurde nun endlich empfohlen, die Krippe in Hollenstedt zu erweitern.
Bianca Marquardt berichtet für die Kreiszeitung Wochenblatt am 26.07.2016.

Hier geht es zum Artikel!

 

GRÜNES Quartett für Wenzendorf

Auf unserer letzten Ortsverbandssitzung wurde ein starkes Quartett für die Wahlen zum Wenzendorfer Gemeinderat nominiert. Unsere Liste wird von Christiane Melbeck angeführt.  Die Wennerstorferin ist seit fünf Jahren Mitglied des Gemeinderates und Vorsitzende unserer GRÜNEN-Fraktion im Samtgemeinderat. Die Handelslehrerin setzt sich engagiert für bedarfsgerechte Öffnungszeiten der Krippen und Kitas ein. Sie hat ein offenes Ohr für die Bedürfnisse der Menschen in unserer Gemeinde.
Listenplatz 2 nimmt Manfred Thiel ein. Der 63jährige Berufsschullehrer ist seit fünf Jahren Mitglied des Gemeinderates und ist Vorsitzender des Feuerschutzausschusses in der Samtgemeinde. Seine Schwerpunkte sind die Wirtschafts-, Verkehrs- und Umweltpolitik. Nachhaltigkeit steht beim Wennerstorfer dabei im Vordergrund. Als ehemaliger Personalratsvorsitzender kümmerte er sich um die Belange seiner Kolleginnen und Kollegen.


Monika Lüskow, Manfred Thiel, Annelie Ameer, Christiane Melbeck

Mit Annelie Ameer auf Platz 3 haben wir eine Wenzendorferin, die sich in unserer Gemeinde aktiv gegen Massentierhaltung engagiert. Sie achtet bei der Dorferneuerung auf Barrierefreiheit und hat dabei die Belange der Seniorinnen und Senioren im Auge. Gemeindepolitik soll nach ihrer Überzeugung der Mehrheit und nicht Einzelinteressen dienen.
Die Dierstorferin Monika Lüskow kandidiert auf dem vierten Platz. Ihr liegen der Natur- und Umweltschutz sowie die Kommunikationspolitik einer sich wandelnden Gemeinde am Herzen. Die Diplom Oecotrophologin ist in Ihrer Praxis für Ernährungstherapie in Hollenstedt aktiv. Für einen achtsamen Umgang mit Nachbarn, mit Tier und Natur möchte die Mediatorin sensibilisieren.

Eltern verzweifeln an Kita-Zeiten

Es bewegt sich etwas im Rathaus der Samtgemeinde Hollenstedt und in der Gruppe CDU/WGH.
Worum geht es?
Es geht um bedarfsgerechte Betreuungszeiten in den Krippen und Kitas.

Kürzlich legte die Verwaltung eine neue Satzung vor. Für die Familien, die Mütter, die Väter, für die Erziehungsberechtigten sowie für die Kinder gab es wenige Verbesserungen bei den Betreuungszeiten.

Mütter baten unsere Fraktionsvorsitzende Christiane Melbeck und die einzige Frau der CDU-Fraktion, Caroline Baumann, sich für bedarfsgerechte Betreuungszeiten einzusetzen. Dem intensiven Engagement der Mütter und der beiden Ratsfrauen ist es zu verdanken, dass endlich Bewegung entstanden ist.

Erfreulicherweise wurde der vor drei Jahren eingeführte Paragraf gestrichen, der den Ausschluss der Kinder vom Mittagstisch vorsah, wenn die Eltern nicht den Essenbeitrag bezahlen. Der Kinderschutzbund nannte damals diese Vorgehensweise „Hollenstedter Weg“.

Das Hamburger Abendblatt berichtet online am 14.06. unter der Schlagzeile Eltern verzweifeln an Kita-Zeitenund am 16.03.2016 wird über das erfolgreiche Ergebnis des Jugend-, Sozial-, Kultur- und Sportausschusses informiert: Flexiblere Kita-Zeiten in Hollenstedt.

Wenn Sie die Schlagzeilen googeln, erfahren Sie mehr.

Die Kreiszeitung Wochenblatt informiert am 03.05.2016 über die Wünsche der engagierten Mütter und Väter:
Hollenstedter Eltern fordern flexiblere Betreuungszeiten in den Kindertagesstätten

 

Die Grünen sehen sich im Aufwind

Im neu strukturierten Hamburger Abendblatt vom 01.06.2016 ist auf Seite 25 ein Interview von Rolf Zamponi mit Christiane Melbeck (Mitglied Samtgemeinderat Hollenstedt und des Kreisvorstandes), Volkmar Block (Mitglied Gemeinderat Rosengarten und des Kreistages) sowie Ruth Alpers (Mitglied Samtgemeinderat Hollenstedt und Mitglied des Kreistages) zu lesen. Unsere drei GRÜNEN sprachen stellvertretend über unsere Strategie im Kommunalwahlkampf und die uns bewegenden Themenschwerpunkte.

Wenn Sie die Schlagzeile googeln, können Sie mehr lesen!

 

Bewährtes Team kandidiert

Auf unserer letzten Ortsverbandssitzung wählten unsere Mitglieder die Listenplätze für die anstehenden Kommunalwahlen im September.
Auf Platz eins für die Samtgemeinde Hollenstedt wurde die Hollenstedterin Ruth Alpers nominiert. Die auch im Landkreis Harburg bekannte Grünen-Politikerin könnte zum sechsten Male Mitglied des Samtgemeinderates werden und ihre langjährigen Erfahrungen in dieses Gremium erneut einbringen.
Die Handelslehrerin Christiane Melbeck aus Wennerstorf wurde einstimmig auf Platz zwei gewählt. Sie ist auch unsere Vorsitzende des Ortsverbandes.
Mit Manfred Thiel kandidiert auf Listenplatz drei der aktuelle Vorsitzende des Feuerschutzausschusses gefolgt von der Dipl. Psychologin/Heilpraktikerin Angelika Filip aus Ochtmannsbruch. Platz fünf nimmt der Hollenstedter Dipl. Wirtschaftsingenieur Ralf Wegener ein, der schon langjährig im Hollenstedter Gemeinderat ein Mandat wahrnimmt.
Mit den ersten vier Kandidaten setzten sich unsere vier aktuellen Grünen-Mitglieder im Samtgemeinderat Hollenstedt durch, die sich weiterhin für ökologische und soziale Belange in der Samtgemeinde stark machen wollen. Dabei möchte unser Grünen-Team die Anzahl von Krippen- und Kindergartenplätzen mit flexibleren sowie bedarfsgerechteren Angeboten ausweiten. Auch die Förderung der ehrenamtlichen Arbeit in den Freiwilligen Feuerwehren, in den Flüchtlingsunterkünften sowie in den ortsansässigen Vereinen steht bei ihnen im Fokus.
Das Wahlprogramm für die Samtgemeinde wird im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern demnächst festgelegt.

 

Berlin ist eine Reise wert

Die GRÜNE Bundestagsabgeordnete Dr. Julia Verlinden lud für den 09./10.03.2016 zu einer Informations-Fahrt nach Berlin. Gern folgten auch zwei Mitglieder aus der GRÜNEN-Fraktion des Samtgemeinderates Hollenstedt der Einladung der Politikerin. Julia Verlinden ist GRÜNEN Sprecherin für Energiepolitik.
Ein straffes Programm verlangte eine gute Kondition der 30köpfigen Reisegruppe aus Nordniedersachsen.
In der Heinrich Böll Stiftung wurde über Kommunalpolitik und Stadtentwicklung abwechslungsreich referiert. Danach fanden der Plenarsaal und die Dachterrasse des Reichstagsgebäudes großes Interesse. Eine Stadtrundfahrt zu historischen Plätzen beendete den ersten Tag. Viele Schnappschüsse wurden gemacht.
Für die Kommunalpolitiker war am nächsten Tag die Diskussion mit dem stellvertretenden Pressesprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Herrn Alexander Handschuh, in der GRÜNEN Bundesgeschäftsstelle höchst informativ. Eine weitere Busfahrt an politischen Gesichtspunkten orientiert sowie die Führung im Bundeskanzleramt rundete den Berlin-Besuch schließlich ab. Berlin ist einfach eine Reise wert.

 Christiane Melbeck, Dr. Julia Verlinden, Manfred Thiel

  

 In Berlin gesehen

Dorferneuerung in Wenzendorf

Im Zentrum der Wenzendorfer Gemeinderatssitzung stand die Dorferneuerung. Besonders für Wennerstorf stellten die beiden Projektplaner ihre überarbeiteten Pläne und Kostenschätzungen vor. Mehr als 35 Besucher folgten den Ausführungen der Planer und durften nach Antrag der Grünen-Fraktion auf Sitzungsunterbrechung Fragen stellen.

Dass es nun nach fast vier Jahren zu einer Überarbeitung der Planung in Wennerstorf kam, war nicht zuletzt dem Engagement der beiden Wennerstorfer Grünen-Vertretern und dem dritten Gemeinderatsmitglied aus Wennerstorf zu verdanken.
Um über 40 Prozent Zuschüsse zu erhalten, mussten die Anträge bis spätestens 15.02. in Lüneburg eingehen. Nach Veröffentlichung der neuen Förderrichtlinien im August 2015 tat sich bis kurz vor Weihnachten nichts, dann musste alles ganz schnell gehen. Gutes Zeitmanagement sieht wirklich anders aus.

Wenn Sie mehr lesen möchten, klicken Sie einfach auf die Schlagzeile.

 

   Mehr »